Liebe und Hass im Krieg:Wir lieben, wir hassen, wir töten, wir helfen

Lesezeit: 4 min

Eine Frau bei einer Antikriegsdemo am 25. Februar in Montreal. (Foto: Andrej Ivanov/AFP)

Wenn's gerade passt, verhalten wir uns irrational. Furchtbar? Ja. Doch gerade in diesen Tagen ist es an uns, epochale Entscheidungen zu treffen. Über Menschlichkeit.

Gastbeitrag von Josef Aldenhoff

In diesem Feuilleton stand neulich "Irre sind menschlich". Als Irrenarzt befragt, möchte ich da nur zustimmen - ja was denn sonst? Gibt es ein Kriterium für Menschlichkeit?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungUkraine
:Im Krieg der anderen

Menschen aus dem Ausland wollen für die Ukraine kämpfen. Doch Freiwillige mit einem One-Way-Ticket ins Gefecht haben die Welt selten besser gemacht.

Von Moritz Baumstieger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: