Literaturnobelpreis für Jon Fosse:Fünfzig Arten zu schweigen

Literaturnobelpreis für Jon Fosse: Die Uraufführung von Jon Fosses "Skuggar" - auf deutsch "Schatten" - hat Falk Richter 2006 in Norwegen inszeniert.

Die Uraufführung von Jon Fosses "Skuggar" - auf deutsch "Schatten" - hat Falk Richter 2006 in Norwegen inszeniert.

(Foto: Eric Berg)

In Jon Fosses Texten bleibt das Wichtigste oft ungesagt. Als Regisseur hat man also vor allem eine Aufgabe: die Stille dirigieren.

Gastbeitrag von Falk Richter

Es war um die Jahre 1998/1999, da tauchten in einigen wenigen deutschen Dramaturgiebüros die frühen Theaterstücke von Jon Fosse auf. Sie galten als absoluter Geheimtipp - und wirkten wie aus der Zeit gefallen. Brutale, englischer "In your face"-Stücke wie Mark Ravenhills "Shoppen und Ficken" oder die aufwühlenden Blut- und Verzweiflungsorgien von Sarah Kane aus dem unsozialen Hardcorekapitalismus der Post-Thatcher-Ära waren da gerade zuhauf auf die Studiobühnen deutscher Stadttheater gespült worden und hatten Kultstatus erreicht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteraturnobelpreis für Jon Fosse
:Memmingen ist überall

Claudia Roths Theaterliebe kennt kein Erbarmen, das beweist gerade wieder ihre Pressemitteilung zum Literaturnobelpreis an Jon Fosse. Eine kleine Stilkritik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: