Nachruf auf schottischen Schriftsteller:Beobachter der Finsternis

Lesezeit: 2 min

Der schottische Schriftsteller John Burnside, 2018 beim Literaturfest München. (Foto: Catherina Hess)

John Burnside war ein politischer Dichter, der in seinem Werk immer wieder zu seiner eigenen düsteren Jugend zurückkehrte.

Von Alexander Menden

"Jeder Autor", sagte John Burnside im vergangenen Jahr, als ihm der britische David-Cohen-Literaturpreis für sein Lebenswerk verliehen wurde, "wird mit einer lebendigen Tradition beschenkt. Diese Tradition wurzelt nicht in bloßen Moden, sondern in dem, was Eugenio Montale mit charakteristischer Prägnanz 'Langmut, Gewissenhaftigkeit und Ehrlichkeit' derer nannte, die uns vorausgegangen sind." Burnside, ein großer Kenner der europäischen Literatur, sah sich als Teil dieser Tradition, der er in seinen Gedichten, Romanen und Essays stets eine sehr persönliche Färbung gegeben hat.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSaša Stanišić
:Heute ist die Zukunft von gestern

Experimentell und unterhaltsam verbindet Saša Stanišić zwölf Geschichten über Träume und Schicksal zu einem Buch, das sich jeder Festlegung entzieht.

Von Marie Schmidt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: