Musik:Tasten und fühlen

Lesezeit: 11 min

Jens Thomas

"Man spürt sofort, wenn eine Stimme verstellt ist", sagt Jens Thomas, der anderen dabei hilft, ihre Stimme zu finden. Unverstellt.

(Foto: Regina Schmeken)

Der Pianist Jens Thomas galt als Nachwuchsstar des deutschen Jazz. Dann entdeckte er das Theater. Und dann seine Stimme. Eine Geschichte über die Freiheit.

Von Peter Richter

Als er auf die Bühne im Berliner Ensemble tritt, sieht es aus, als sei Jens Thomas der Mann, der Matthias Brandt bei einem klassischen Liederabend am Flügel begleitet. Immerhin steht ja auch "Robert Schumann" auf der Eintrittskarte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Essen in der liebe
Essen und Trinken
»An Mahlzeiten lässt sich ablesen, ob eine Beziehung glücklich ist«
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Wehrpflichtige in Russland
"Tausende russische Soldaten kommen für nichts ums Leben"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB