bedeckt München 16°

Musik:Tasten und fühlen

Jens Thomas

"Man spürt sofort, wenn eine Stimme verstellt ist", sagt Jens Thomas, der anderen dabei hilft, ihre Stimme zu finden. Unverstellt.

(Foto: Regina Schmeken)

Der Pianist Jens Thomas galt als Nachwuchsstar des deutschen Jazz. Dann entdeckte er das Theater. Und dann seine Stimme. Eine Geschichte über die Freiheit.

Von Peter Richter

Als er auf die Bühne im Berliner Ensemble tritt, sieht es aus, als sei Jens Thomas der Mann, der Matthias Brandt bei einem klassischen Liederabend am Flügel begleitet. Immerhin steht ja auch "Robert Schumann" auf der Eintrittskarte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rentnersport im sonnigen Winter
Rentenbesteuerung
Kassiert der Staat die Bürger zweimal ab?
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Luftbild, Strandleben in der Bucht von Peguera, Abstandsregel Corona, Strand Platja Gran de Torà , Camp De Mar (Es), Eu
Vom Ende der Distanzkultur
Ein bisschen Abstand darf bleiben
Zur SZ-Startseite