Tawakkol Karman:"Die Ukraine ist auch unser Land"

Lesezeit: 4 min

Tawakkol Karman: Tawakkol Karman Anfang September in Mexiko.

Tawakkol Karman Anfang September in Mexiko.

(Foto: Cesar Gomez/Imago)

Ein Gespräch mit der jemenitischen Friedensnobelpreisträgerin Tawakkol Karman über die Frage, wie der Krieg in Jemen mit dem Krieg in der Ukraine zusammenhängt.

Interview von Sonja Zekri

In Deutschland war die Erleichterung groß und das Unbehagen überschaubar: Bundeskanzler Olaf Scholz hatte mit seinem Besuch am Golf zwar Autokraten hofiert, aber die Energieversorgung für sein Land gesichert. Ganz anders hingegen lautet die Einschätzung der jemenitischen Friedensnobelpreisträgerin Tawakkol Karman. Karman war die wichtigste Stimme ihres Landes im Arabischen Frühling vor zehn Jahren. Als in Jemen vor acht Jahren der Bürgerkrieg ausbrach, reiste sie aus. Inzwischen lebt sie in Boston. Für die internationale Metropolenkonferenz Q war sie in Berlin und sprach über den Zusammenhang zwischen deutschem Gas-Deal, Jemen-Politik und Ukraine-Krieg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite