Jamie Lee Curtis im Interview:"Jeder trägt eine dunkle Seite in sich, wirklich jeder"

Jamie Lee Curtis

"Der Killer in den ,Halloween'-Filmen ist der ultimative Schwarze Mann": Jamie Lee Curtis am Set.

(Foto: Universal)

Jamie Lee Curtis war 19, als sie durch die Low-Budget-Produktion "Halloween" weltberühmt wurde. Nun kommt der zwölfte Teil der Reihe ins Kino. Zeit zu fragen: Was macht diesen Horror erfolgreich? Ein Gespräch über menschliche Abgründe und die Kunst des Schreiens.

Interview von David Steinitz

Jamie Lee Curtis ist für das Gespräch früh aufgestanden, in Los Angeles ist es zu Beginn des Videointerviews sechs Uhr morgens. Die 62-jährige Schauspielerin ist trotzdem bestens gelaunt. Sie hat einige Komödien wie "Ein Fisch namens Wanda" gedreht, berühmt wurde sie aber vor allem durch den Horrorfilm "Halloween", der so erfolgreich war, dass es mittlerweile zwölf Fortsetzungen gibt. Die neueste heißt "Halloween Kills" (Kinostart: 21. Oktober). Einziges Problem an der Sache: Jamie Lee Curtis mag privat gar keine Horrorfilme. Sagt sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Elderly person with a toothache; Zaehneknirschen
Pandemiefolgen
"Angst macht Stress, Stress macht Zähneknirschen"
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB