James Joyce:„Das ist ein ganz anderer Zugang zu Literatur“

Lesezeit: 5 min

Am Set der bislang einzigen "Ulysses"-Verfilmung, im Jahr 1967: Molly und Leopold Bloom im Schlafzimmer. (Foto: imago/United Archives International)

James Joyce’ „Ulysses“ spielt am 16. Juni 1904, deswegen feiert die Welt den sogenannten Bloomsday zum 120. Mal. Zeit für ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Hans Walter Gabler.

Interview von Larissa Beham

„Ulysses“ von James Joyce gilt als Meilenstein der Moderne. In Irland feiern sie den Schriftsteller jedes Jahr am 16. Juni mit dem Bloomsday, benannt nach der Hauptfigur des Buches, Leopold Bloom. An diesem Tag vor genau 40 Jahren erschien die bislang wichtigste Ausgabe des „Ulysses“, die sogenannte Gabler Edition, die nicht nur die Joyce-Forschung revolutionierte, sondern auch die Literaturwissenschaft an sich spürbar voranbrachte. Erarbeitet wurde sie von Hans Walter Gabler und seinem Team in München, wo der emeritierte Literaturwissenschaftler weiterhin arbeitet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSteffen Mau: „Ungleich vereint“
:Endlich Narben

In seinem neuen Buch betrachtet der Soziologe Steffen Mau Ost-West-Unterschiede, die bleiben werden. Es ist ein erleichternd konstruktiver Beitrag in Zeiten der Ratlosigkeit.

Von Cornelius Pollmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: