Jakob Augstein: "Strömung":"Weil alles, was Dir wichtig ist, ist im Arsch"

Lesezeit: 6 min

Jakob Augstein: "Strömung": Abschied vom Meinungsgeschäft: Jakob Augstein, 1967 in Hamburg geboren, möchte als Schriftsteller weitermachen.

Abschied vom Meinungsgeschäft: Jakob Augstein, 1967 in Hamburg geboren, möchte als Schriftsteller weitermachen.

(Foto: Mathias Bothor/Aufbau Verlage)

Von diesem Debütanten hat man schon gehört: Jakob Augstein hat seinen ersten Roman geschrieben. Es ist die Geschichte eines Politikers auf Abwegen, eines Antihelden. Ein Treffen bei einem Spaziergang durch den Berliner Zoo.

Von Marie Schmidt

Nachts schneit es in Berlin, es folgt ein eisig strahlender Morgen. Jakob Augstein hat Karten für den Zoo besorgt. Er trägt Dunkelblau, zieht die Schultern hoch unter Wollmantel, Schal und Mütze. Winterschlafstimmung bei den Tieren: Nur ab und zu tauchen im Hintergrund des in gemächlichem Spaziertempo verlaufenden Gesprächs über eine neue Phase im Leben des Publizisten ein paar Gämsen auf, ein zur Statue erstarrter Vogel Strauß, sich in der Sonne dehnende Seehunde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Timothy Snyder
"Postkoloniale Staaten gewinnen immer"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB