"Entering Heaven Alive" von Jack White:Der Gott und der Teufel

Lesezeit: 6 min

"Entering Heaven Alive" von Jack White: "Hier in Amerika sind wir alle nur so: Was geht ab? Welches Jahr haben wir?": Sänger Jack White.

"Hier in Amerika sind wir alle nur so: Was geht ab? Welches Jahr haben wir?": Sänger Jack White.

(Foto: Paige Sara)

"Eine Familie haben, Kinder haben, ein Haus haben: Das sind angsteinflößende Dinge für einen Künstler", sagt der Blues-Rock-Kauz Jack White. Eine Begegnung.

Von Juliane Liebert

Jack White wird nicht gerne angerufen, so scheint es. Zweimal verschiebt er den Interviewtermin. "JW ist etwas Wichtiges dazwischengekommen", heißt es. Anfang Juli kommt plötzlich die Nachricht: White ist in einer Stunde im Backstage der Verti Hall in Berlin zu sprechen. In echt. Diesmal ist er pünktlich. Er ist viel größer, als er auf Fotos aussieht. Hat einen Drink in der Hand, entweder Cola oder Cola mit irgendwas. Eiswürfel klappern, als er jovial in den Raum eilt, sich keiner Schuld bewusst. Verschobene Interviews? "Ooooh noooo, really?" Er, Jack White, hat davon auf jeden Fall nichts gewusst. Er, Jack White, würde niemals irgendjemandem das Leben schwermachen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Medizin
Ist doch nur psychisch
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite