bedeckt München 16°

Neues Buch von J. K. Rowling:Von Wahrheit und Machtmissbrauch

J.K. Rowling veröffentlicht ´The Ickabog"

J.K. Rowling veröffentlicht ´The Ickabog".

(Foto: dpa)

J. K. Rowling veröffentlicht ein neues Märchenbuch für Kinder in der Isolation - online und kostenlos.

Von Alexander Menden

J.K. Rowling hat ein Talent dafür, auf berühmte Vorbilder aus der englischen Literaturgeschichte zu verweisen, ohne sie einfallslos zu kopieren. Das vielgestaltige Monster Ickabog zum Beispiel erinnert gleichzeitig an Grendel aus "Beowulf", den Jabberwocky aus "Alice hinter den Spiegeln" und an den Grüffelo. Es kann "schlangenartig" "drachenhaft" oder "wölfisch" sein. Manche sagen, dass es brülle, andere, dass es zische oder dass es "so leise schwebte wie die Nebel, die ohne Vorwarnung auf den Sumpf herabstiegen".

So beschreibt Rowling das titelgebende Ungeheuer in einer Geschichte, die sie bis zum 10. Juli täglich kapitelweise gratis online veröffentlichen wird. "The Ickabog" soll Kindern und Familien, die während der Coronavirus-Pandemie zu Hause festsitzen, während des Lockdowns die Zeit vertreiben helfen.

Die Autorin schrieb die Erzählung nach eigenen Angaben vor mehr als zehn Jahren als Gutenachtgeschichte für ihre Kinder. Es ist ihre erste Kindergeschichte, die nicht im Harry-Potter-Universum spielt. In den ersten beiden Kapiteln werden neben der Legende des Ickabog auch "König Fred der Furchtlose", Herrscher von Cornucopia und der fünfjährige Bert Beamish eingeführt.

Rowling hat die Story, die "jahrelang auf dem Dachboden gelegen" habe, als "politisches Märchen" für Kinder zwischen sieben und neun bezeichnet, in dem es um "Wahrheit und Machtmissbrauch" gehe. Rowlings Kinder, die mittlerweile Teenager sind, seien "rührend begeistert" von der Idee gewesen, die Geschichte zu reaktivieren und kostenlos zu veröffentlichen. Das Buch soll Ende dieses Jahres in gedruckter Form erscheinen; der Erlös wird an Projekte zugunsten besonders von der Pandemie Betroffener gehen. Parallel zur Onlineveröffentlichung können Kinder im Rahmen eines Illustrationswettbewerbs Bilder zu einzelnen Kapiteln einsenden; die Zeichnungen der Gewinner werden im fertigen Buch abgedruckt.

© SZ vom 28.05.2020/cag
SE3

SZ Plus
Film
:Demnächst nicht in Ihrem Kino

Die Drehorte verlassen, die meisten Dreharbeiten abgebrochen. Und natürlich, es gibt jetzt Wichtigeres, als Filme zu machen. Wirklich? Besuch bei einem Regisseur, einer Casterin und einer Schauspielerin im Stillstand.

Von Johanna Adorján

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite