bedeckt München 15°

Italien:Direktoren gesucht

Italien sucht neue Direktoren für 13 seiner 32 Nationalmuseen und archäologischen Parks. Zu den am Mittwoch vom Kulturministerium ausgeschriebenen Posten zählt die Leitung des Palazzo Ducale in Mantua und der Galleria Nazionale delle Marche. Deren frühere Direktoren, die Österreicher Peter Assmann und Peter Aufreiter, waren im Oktober gegangen. Assmann machte dafür die Kulturpolitik der unterdessen abgelösten Regierungskoalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega verantwortlich. Wörtlich sprach er von einem kulturpolitischen Motto des "Ausländer raus". Ausgeschrieben sind Stellen für organisatorisch neu aufgestellte Einrichtungen wie den Complesso dei Girolamini und den Palazzo Reale in Neapel, den Komplex Palazzo Venezia und Vittoriano in Rom, die Pinakothek von Bologna, das Nationalmuseum der Abruzzen und das Nationalmuseum Matera, aber auch Nachfolger auf den Leitungsposten der Galleria Borghese, des Römischen Nationalmuseums und des Parco Archeologico di Roma in der Hauptstadt. Angesprochen sind ausdrücklich auch internationale Experten. Die Amtszeit beträgt vier Jahre und ist verlängerbar. Der Leiter der Uffizien in Florenz, der Deutsche Eike Schmidt, hatte im Sommer wie die österreichischen Kollegen seinen Weggang angekündigt. Im Herbst zog er aber seine Zusage für das Kunsthistorische Museum in Wien wieder zugunsten der Uffizien zurück.

© SZ vom 30.01.2020 / kna

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite