Nämlich diese hier: Ebenjenen Jamie Dornan, allerdings zusammen mit Filmpartnerin Dakota Johnson. Die schöne Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson, Enkeltochter von Tippi Hedren, spielt in der Soft-SM-Schnulze "50 Shades of Grey", die in Berlin außerhalb des Wettbewerbs Weltpremiere feierte, erfrischend unangepasst eine so unterwürfige wie unerfahrene Studentin. Leider muss das Schnuckelchen neben ihr den so dominanten wie kaputten Jungmillionär Mr. Grey aus der zigmillionenfach verkauften Buchvorlage geben, der sich die junge Dame mittels Sex-Spielchen untertan machen will. Womöglich ist ihm die krude Story selber unangenehm - denn der 32-jährige Ire schaute den ganzen Abend doch sehr peinlich bewegt. Im Film hat er noch einen zweiten und dritten Blick: den gestrengen Business-Blick und den fürsorglichen Lover-Blick. Das reicht für das vermeintliche Film-Highlight des noch jungen Jahres: Alle vier Vorab-Vorführungen waren in Berlin schwerst belagert.

Bild: REUTERS 12. Februar 2015, 11:482015-02-12 11:48:37 © SZ.de/rus