bedeckt München 30°

In Wiesbaden:Große Retrospektive

Das Museum Wiesbaden zeigt in einer umfassenden Ausstellung das Gesamtwerk Chillidas mit Druckgrafiken, Collagen, Modellen und Skulpturen.

Von Johanna Pfund

Eine große Retrospektive des Werks von Eduardo Chillida zeigt jetzt das Museum Wiesbaden. Der Baske Chillida (1924 - 2001) zählt zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Viele seiner monumentalen Skulpturen stehen in Deutschland, unter anderem in Münster oder vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Wiesbaden hat nun die erste große Werkschau seit dem Tod des Künstlers nach Deutschland geholt und zeigt damit zugleich seine Verbundenheit mit der spanischen Partnerstadt San Sebastián, aus der Chillida stammte.

Eine weitere enge Verbindung zum Künstler knüpfte das Museum mit der Auswahl der Kuratoren: Neben Lea Schäfer und Alexander Klar, Direktor des Hauses, wirkte auch Chillidas Sohn Ignacio an der Konzeption der Schau mit. Diese ist in sieben Kapitel gegliedert, die einen Überblick über die unterschiedlichen Phasen seiner Arbeit bieten. Neben wuchtigen Arbeiten und Modellen seiner Skulpturen, für die Chillida heute vor allem bekannt ist, präsentieren die Ausstellungsmacher, die eng mit dem Chillida-Leku-Museum zusammenarbeiteten, auch weniger Unbekanntes auf Papier, Druckgrafiken, Collagen oder Wandbilder aus Keramik. Ein ganzer Raum ist den berühmten Windkämmen, die an der nordspanischen Küste installiert sind, gewidmet. Insgesamt sind etwa 120 Exponate in Wiesbaden zu sehen. Leihgaben kommen unter anderem von der Chillida-Stiftung und der Familie des Künstlers sowie aus dem Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid, dem Museu d'Art Contemporani in Barcelona und dem Museo de Bellas Artes in Bilbao.

Die Ausstellung ist bis 10. März 2019 zu sehen. Geöffnet ist dienstags bis sonntags täglich ab 10 Uhr, am Dienstag und Donnerstag ist dann bis 20 Uhr geöffnet, an Wochenend- und an Feiertagen ist bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs und freitags schließt das Haus bereits um 17 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen: "Eduardo Chillida, Architekt der Leere", herausgegeben von Alexander Klar, Köln, November 2018.

Weitere Infos zu Ausstellung, Öffnungszeiten und Begleitprogramm mit Führungen und Vorträgen unter Museum-wiesbaden.de

© SZ vom 16.11.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite