"In voller Blüte" im Kino:Ein Mann verschwindet

"In voller Blüte" im Kino: Nach all den Jahren können sie sich gegenseitig immer noch sehen, immer noch verstehen: Bernie (Michael Caine) und Irene (Glenda Jackson).

Nach all den Jahren können sie sich gegenseitig immer noch sehen, immer noch verstehen: Bernie (Michael Caine) und Irene (Glenda Jackson).

(Foto: Leonine)

Michael Caine und Glenda Jackson nehmen Abschied vom Kinopublikum - er als Veteran, in dem noch immer der Krieg tobt, sie als seine Frau. Ein würdiger letzter Auftritt.

Von Josef Grübl

Die beiden haben in ihrem Leben viel gesehen, alles will sie ihm aber doch nicht zeigen. Ihr ungeschminktes Gesicht etwa, da hat Irene ihre Prinzipien. Als sie ihren Mann Bernie morgens aus dem Zimmer scheucht und er protestiert, dass er sie schon ohne Make-up gesehen habe, antwortet sie: "Ja, 1973. Und das wird nicht wieder geschehen." Irene und Bernie, gespielt von Glenda Jackson und Michael Caine, sind ein altes Ehepaar, das nicht mehr gut hören und sehen kann, das auf Gehhilfen angewiesen ist und jeden Morgen den Inhalt eines halben Apothekerschranks zu sich nimmt. Ihren Humor haben sie aber nicht verloren.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRechte, der 7. Oktober und der Antisemitismus
:Wenn Rechte jauchzen

AfD und Co.: Seit dem Attentat vom 7. Oktober in Israel organisiert sich der rechte Rand in Deutschland und Österreich zwischen Schadenfreude, Völkischem und Respekt für Greta Thunberg.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: