Im Kino: Marion CotillardGöttin und Kobold

In Frankreich ist sie ein Star, die Deutschen kennen sie als Oscar-Preisträgerin, in Hollywood war sie eine Zeitlang nicht gut gelitten: Inzwischen gilt Marion Cotillard als bestbezahlte nicht amerikanische Schauspielerin - und drehte mit ihrem Freund die Tragikomödie "Kleine wahre Lügen". Die Bilder.

Von Ruth Schneeberger und Paul Katzenberger

In Frankreich ist sie ein Star, die Deutschen kennen sie als Oscar-Preisträgerin, in Hollywood war sie eine Zeitlang nicht gut gelitten: Inzwischen gilt Marion Cotillard als bestbezahlte nicht amerikanische Schauspielerin - und drehte mit ihrem Freund die Tragikomödie "Kleine wahre Lügen". Die Bilder.

Wo Marion Cotillard ist, so scheint es, da ist auch der Erfolg: Oscar, Golden Globe, César oder BAFTA-Award - die Französin hat mit ihren 35 Jahren geschafft, wovon andere Schauspieler ein Leben lang vergeblich träumen. Nun kommt die Pariserin mit einer Produktion ihres Heimatlandes in die deutschen Kinos - und natürlich war Kleine wahre Lügen (Les petits mouchoirs) der erfolgreichste Film in Frankreich im vergangenen Jahr. Die Tragikomödie spielte im Nachbarland mehr Geld ein als Christopher Nolans Blockbuster Inception, in dem sie ebenfalls mitspielte, an der Seite von Leonardo DiCaprio. In ihrem neuen Film ...

Text und Bildauswahl: Ruth Schneeberger und Paul Katzenberger/sueddeutsche.de/gba

Bild: REUTERS 7. Juli 2011, 17:572011-07-07 17:57:26 © sueddeutsche.de