Im Kino: Carey MulliganDas Reh schläft nicht

Stupsnäschen, Pixie-Haarschnitt, Kulleraugen: Carey Mulligan ist eher süß als sexy. Niedlich aber ist ihr Spiel nicht - sondern nach "Wall Street: Geld schläft nicht" auch in ihrem neuen Kinofilm "Alles, was wir geben mussten'' sehr erwachsen.

Stupsnäschen, Pixie-Haarschnitt, Kulleraugen: Carey Mulligan ist eher süß als sexy. Niedlich aber ist ihr Spiel nicht. Sondern nach "Wall Street: Geld schläft nicht" auch in ihrem neuen Kinofilm "Alles, was wir geben mussten'' sehr erwachsen. Die Bilder.

Weil sie das Kindchenschema so perfekt erfüllt, spielte Carey Mulligan (25) bisher meist die Rolle der Kleinen, der Tochter, der jungen Geliebten. Mit ihrem neuen Film aber, der an diesem Donnerstag in den deutschen Kinos anläuft ("Alles, was wir geben mussten", im Bild mit Keira Knightley) legt die britische Schauspielerin ihre Reifeprüfung ab.

Haben Klone eine Seele? Die Verfilmung von Kazuo Ishiguros für den "Booker Prize" nominierten Roman stellt die Frage, was uns Menschen menschlich macht. Es ist vor allem dem Talent der drei Jungschauspieler (neben den Damen Andrew Garfield) zu verdanken, dass dieses Drama unter die Haut geht:

Text und Bildauswahl: Daniela Otto/sueddeutsche.de/rus

Bild: dapd 13. April 2011, 13:182011-04-13 13:18:28 © sueddeutsche.de/dato