Hype um Trash-Film:"Sharknado" politisiert gegen den Klimawandel

Lesezeit: 1 min

Sharknado 2: Ian Ziering kämpft wieder gegen Haie

"Sharknado 2": Ian Ziering kämpft wieder gegen Haie - dieses Mal in New York.

(Foto: Imago Stock&People)

Achtung, fliegende Haie: Der Killerfisch-Film "Sharknado" bekommt eine Fortsetzung. Statt L.A. wird nun New York von einem Regen blutrünstiger Meeresbestien geplagt. Im Hintergrund schwingt sogar ein ernstes Thema mit.

Er gilt als schlechtester Kult-Film aller Zeiten, doch jetzt gibt es tatsächlich eine weitere Episode des Killerfisch-B-Movies "Sharknado". Und neben allem Trash ist sogar ein ernstes Thema tangiert: "Sharknado 2" versteht sich allen Ernstes als politisches Manifest gegen den Klimawandel.

Am Dienstag stellten die Filmemacher in Pasadena bei Los Angeles ihr neues Werk vor. So viel vorab: Wieder geht es um fliegende Haie! Sie sollen in dem Katastrophenfilm die Folge der Wetter-Umwälzungen sein. Co-Star Judah Friedlander betrachtet "Sharknado 2" sogar als "das Bedeutendste, das jemals zum Klimawandel gemacht wurde".

Im ersten Teil wurde Los Angeles von einem Tornado ereilt, der die Millionenmetropole am Pazifik unter Wasser setzte. Mit den Fluten kamen Tausende Haie, die die Bewohner attackierten. Der Mensch begegnete den blutrünstigen Meeres-Räubern plötzlich nicht mehr nur als Schwimmer, sondern auch auf seinem eigenen Terrain zu Land - auf welches die Haie aus der Luft herabstürzten.

Hai-Orkan zieht an die Ostküste

Der blanke Horror also, dem sich eine kleine Gruppe Todesmutiger entgegen stellte, bewaffnet mit Kettensägen. Ihr Anführer: Ian Ziering, bekannt aus der US-Fernsehserie Beverly Hills 90210 sowie bescheidenen Katastrophen- und Actionfilmen mit Titeln wie "Lava - Die Erde verglüht" oder "Das Yakuza-Kartell".

In der Fortsetzung zieht der Hai-Orkan nun nicht mehr über L.A. sondern über New York. Abgesehen vom Schauplatz dürften sich die Filme aber nicht allzu sehr unterscheiden, und auch ein Qualitätsschub ist wohl eher nicht zu erwarten.

Genau deswegen darf "Sharknado 2" aber auf viel Resonanz in den sozialen Netzwerken hoffen, war doch "Sharknado" aus Sicht der Nutzer bei Twitter und Co. ein echter Renner. Und die Fortsetzungen von Trash-Filmen sind ja gerade aus Sicht deren Klientels oft noch ergiebiger.

Der US-Fernsehsender Syfy zeigt "Sharknado 2" am 31. Juli 2014. Der DVD-Verkaufsstart in Deutschland steht noch nicht fest.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB