bedeckt München

Humboldt-Forum:Noch teurer

Der Bau des Berliner Humboldt-Forums verteuert sich erneut - diesmal um 33 Millionen Euro. Damit ist der vom Bundestag gesetzte Kostenrahmen von 644 Millionen gesprengt, nun wird mit 677 Millionen Euro gerechnet. Die Stiftung Humboldt Forum bestätigte am Freitag Berichte der Berliner Morgenpost und der Berliner Zeitung, die sich auf einen Bericht des Innenministeriums an den Haushaltsausschuss beriefen. Ursprünglich sollte der Wiederaufbau des Schlosses nicht mehr als 480 Millionen kosten.

Als Grund für die Verteuerung werden die zusätzlichen Kosten wegen des Coronavirus genannt. "Insbesondere in den Bereichen Personal, Material und Logistik kam es in der Folge zu Kapazitätseinschränkungen, Ablaufstörungen und Terminverzögerungen mit entsprechenden Kostensteigerungen", sagte ein Sprecher der Stiftung der dpa. Erst im letzten November wurde bekannt, dass sich das Projekt wegen etlicher Probleme beim Bau und bei der Haustechnik um 50 Millionen verteuern würde. Diese hatten auch zur Verschiebung der Fertigstellung geführt. Statt Ende 2019 wird das Gebäude nun ab 17. Dezember nach und nach eröffnet. In dem Bericht des Ministeriums wird allerdings weiterhin vor "Terminrisiken" gewarnt.

© SZ vom 24.10.2020 / dpa/SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema