bedeckt München 12°
vgwortpixel

HR besetzt "Tatort"-Kommissare neu:Motiv: Termindruck

Friede, Freude, "Tatort" gucken: Der Hessische Rundfunk trennt sich in aller Harmonie von den Kommissaren, die Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf spielen.

Im "Tatort" der ARD sind die Frankfurter Ermittler Fritz Dellwo (Jörg Schüttauf) und Charlotte Sänger (Andrea Sawatzki) vermutlich das sperrigste Ermittlerpaar. Dellwo ist der klare, loyale und physisch präsente Polizist; Charlotte Sänger ist das kompliziertere Geschöpf und kann vollkommen abwesend wirken. Diese beiden sind keine Kumpels, es sind zwei, die sich nie aneinander gewöhnen werden. Die nervöse Konstellation verträgt keine mittelmäßigen Filme, aber in guten kann sie einen kühlen Reiz entwickeln, der zu den oft dunklen Stories vom Frankfurter "Tatort" passt.

Ausrecherchiert: Kommissarin Sänger (Andrea Sawatzki) und Kommissar Dellwo (Jörg Schüttauf) ermitteln noch in drei "Tatort"-Folgen zusammen.

(Foto: Foto: HR/Degeto/Bettina Müller)

Die für November geplanten Dreharbeiten zum Film "Am Ende des Tages" sollen die nun letzten des Frankfurter Duos Schüttauf und Sawatzki sein, teilt der Hessische Rundfunk (HR) mit, Nachfolger stünden noch nicht fest. "Es lief toll und läuft weiter toll, aber das heißt nicht, dass man es immer so weitermachen soll", sagt Sendersprecher Tobias Häuser. Eine bemerkenswerte Erklärung.

Ein "solidarischer Diskussionsprozess"

2008 erzielten die drei gesendeten Frankfurter "Tatorte" 19,4 Prozent Marktanteil, der Schnitt der ARD-Krimireihe liegt bei 20,9 Prozent. Quoten hätten bei der Entscheidung aber keine Rolle gespielt, sagt Sendersprecher Häuser. Nach zehn Jahren und 18 Fällen sei "der Wunsch entstanden, den "Tatort" weiterzuentwickeln mit einem neuen Konzept und neuen Hauptdarstellern". Fernsehspielchefin Liane Jessen spricht von einem "solidarischen Diskussionsprozess".

Der HR hätte für die ARD immer mehr "Tatorte" liefern sollen, sagt Jessen, was mit den beiden Schauspielern aber nicht zu schaffen gewesen sei. So seien aus Termingründen bereits Episoden mit nur einem der beiden Ermittler produziert worden. Anfang des Jahres habe es wegen anderen Engagements von Andrea Sawatzki Schwierigkeiten gegeben, gemeinsame Drehtermine zu finden, heißt es vom HR.

Das Ende von Dellwo und Sänger wurde offenbar seit Januar besprochen. Publik wurde es durch ein Interview, das Andrea Sawatzki jetzt einer Programmzeitschrift gab. Die Schauspielerin ist derzeit im Urlaub, sie lässt über ihre Agentur mitteilen, "vieles ist in Planung, darauf freue ich mich. Ich mag Charlotte Sänger und spiele die Rolle nach wie vor sehr gerne." Jörg Schüttauf erklärt, er habe im Januar über seine Agentur von Plänen des HR erfahren, er sagt: "Das ist eine Entscheidung unseres Senders, wenn der sagt, das ist gut, dann sage ich auch, das ist okay."

Drei Frankfurter "Tatorte" mit Fritz Dellwo und Charlotte Sänger sind noch fest eingeplant, Fernsehspielchefin Jessen zufolge gibt es die Überlegung, die beiden darüberhinaus noch in eine weitere Folge zu schicken. Möglicherweise könnte von 2011 an in Frankfurt ein Kommissar allein oder auch ein Team aus zwei Männern ermitteln.

"Tatort"-Public-Viewing in München

Zwei Helle und ein Mord