bedeckt München

Hotels in der Pandemie:"Wir brauchen den Erlebnishunger dringend"

"Ich glaube, dass die Angst in uns allen drinsteckt": Innegrit Volkhardt, Chefin des Hotels Bayerischer Hof in München über die Pandemie.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Innegrit Volkhardt, Chefin des Bayerischen Hofs in München, über Stars im Haus, rauschende Feste, die Hotelkultur in glanzvollen Zeiten und: in der Krise.

Interview von Christian Mayer

Ein Besuch bei Innegrit Volkhardt im Bayerischen Hof. Die Hotelchefin, die das Familienunternehmen seit 1994 leitet, lässt die Maske auf, das Fenster zum Münchner Promenadeplatz offen. Die vergangenen Monate waren hart für ihr Geschäft, aber die 55-jährige Chefin, makellos im dunklen Hosenanzug, hofft auf bessere Zeiten für ihr Haus, das immer auch eine Bühne für Künstler war. Wie geht es weiter für eine Branche, die von Weltoffenheit lebt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pressebilder: Peter Fulton, Hyatt Group President EAME/SWA (Europe, Africa, Middle East/South West Asia),
Montagsinterview
"Ich musste in der Küche die Töpfe reinigen"
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Zur SZ-Startseite