bedeckt München

Film und Serien:Work-Life-Balance im Weltall

Star Trek Treffen der Generationen STAR TREK GENERATIONS USA 1994 Regie David Carson PATRI

Perfekter Chef: Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart). Perfekter Angestellter: Der freundliche Androide Data (Brent Spiner).

(Foto: imago stock&people/imago/United Archives)

Corona hat dem Home-Office zum Durchbruch verholfen, oft zu Lasten des Privatlebens. Dabei hat die Science-Fiction längst prophezeit: Die Zukunft macht ganz schön viel Arbeit.

Von Nicolas Freund und Kathleen Hildebrand

Es wäre das perfekte Home-Office: Nachdem der Bewohner morgens auf seinem minimalistischen, schwebenden Bett erwacht ist, dematerialisiert es sich in einer Welle von dreidimensionalen Pixeln. Nach dem Zähneputzen erscheint an seiner Stelle ein Design-Schreibtisch. Am Abend ist es andersrum. Der fleißige Sternenflotten-Bürokrat, der hier lebt, braucht nicht mehr als diesen einen Raum mit Blick ins All. Die Szene ist in der aktuellen Staffel der Serie "Star Trek: Discovery" zu sehen, sie spielt im Jahr 3188. Wie so oft in der Science-Fiction ist nicht sofort klar, ob man sich hier gerade in einer utopischen oder in einer dystopischen Fantasie befindet. Platz sparen, schön und gut, aber wie, bitte, sieht die Work-Life-Balance von diesem armen Weltraum-Menschen aus?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sigrit Nikutta, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bahn und Vorstandsvorsitzende der DB Cargo AG. Berlin 16.12.2020 B
Stereotype in den Medien
"Immer bestens angezogen"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite