Das wie eine in die Länge gezogene Glaspyramide wirkende Konstrukt bei London Bridge hat mindestens ebenso viel Kritik auf sich gezogen, wie der in Paris zunächst höchst ungeliebte Eiffelturm. Nach Ansicht der Unesco gefährdet die Disproportionalität seiner 87 Stockwerke den Weltkulturerbe-Status des Tower of London; nebenbei hat der Shard zur Bildung des Begriffs "Oligarchitektur" geführt.

Der fertige Turm wird neben Büros, einem Verkaufs- und Restaurantbereich und einem Wellness-Center auch auf 13 Stockwerke verteilte Luxus-Apartments enthalten. Die Wohnungen sollen zwischen 37 und 62 Millionen Euro kosten. Preise, die auf Kunden wie den ukrainischen Oligarchen Rinat Akhmetov zugeschnitten sind, der 2011 bereits ein Londoner Penthouse für 162 Millionen Euro kaufte.

Bild: AFP 5. Juli 2012, 14:312012-07-05 14:31:45 © SZ vom 05.07.2012/cag/feko