bedeckt München 29°

Nachhaltiges Bauen:Wirklich grün wohnen

Visualisierung: Moringa-Hochhaus in der Hamburger Hafencity

Das Moringa-Hochhaus in der Hamburger HafenCity soll zum Vorbild für umweltfreundliches Bauen werden.

(Foto: kadawittfeldarchitektur)

In Hamburg soll ein Hochhaus im Sinne einer konsequenten Kreislaufwirtschaft entstehen: Möglichst viele der eingesetzten Materialien sollen wiederverwertet werden können. Funktioniert das?

Von Sabine Richter

Noch ist auf dem Baufeld in der Hamburger Hafencity noch nicht mal die Baugrube ausgehoben. Das Hochhaus "Moringa" wird wahrscheinlich erst in gut drei Jahren fertig sein - und doch beschäftigen sich die Architekten und Planer schon intensiv mit dem Abriss der Immobilie. Das 13-geschossige Wohnhaus soll nämlich so gebaut werden, dass nach der Nutzung möglichst viele Materialien wiederverwendet werden können. "Cradle-to-Cradle" heißt das Prinzip, Wiege zu Wiege. Alle Ressourcen sollen irgendwann wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Group of Happy friends having breakfast in the restaurant; freunde kennenlernen
SZ-Magazin
»Jeder fürchtet sich vor einem negativen Urteil der Freunde«
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
19.06.2021, Fussball, Europameisterschaft 2020, Gruppenspiel Gruppe F, Portugal - Deutschland, in der Fußball Arena Mün
Robin Gosens
Der Linksverteidiger mit der stürmischen Seele
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB