bedeckt München 18°

Nachhaltiges Bauen:Wirklich grün wohnen

Visualisierung: Moringa-Hochhaus in der Hamburger Hafencity

Das Moringa-Hochhaus in der Hamburger HafenCity soll zum Vorbild für umweltfreundliches Bauen werden.

(Foto: kadawittfeldarchitektur)

In Hamburg soll ein Hochhaus im Sinne einer konsequenten Kreislaufwirtschaft entstehen: Möglichst viele der eingesetzten Materialien sollen wiederverwertet werden können. Funktioniert das?

Von Sabine Richter

Noch ist auf dem Baufeld in der Hamburger Hafencity noch nicht mal die Baugrube ausgehoben. Das Hochhaus "Moringa" wird wahrscheinlich erst in gut drei Jahren fertig sein - und doch beschäftigen sich die Architekten und Planer schon intensiv mit dem Abriss der Immobilie. Das 13-geschossige Wohnhaus soll nämlich so gebaut werden, dass nach der Nutzung möglichst viele Materialien wiederverwendet werden können. "Cradle-to-Cradle" heißt das Prinzip, Wiege zu Wiege. Alle Ressourcen sollen irgendwann wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Serene couple sleeping in bed Serene couple sleeping in bed PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY CAIAxIM
Schlafforschung
Nächte zum Vergessen
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Loyalist Protest Turns Violent At Belfast Peace Line
Belfast
Feuer und Zorn
Zur SZ-Startseite