Nachhaltiges Bauen:Wirklich grün wohnen

Lesezeit: 5 min

Visualisierung: Moringa-Hochhaus in der Hamburger Hafencity

Das Moringa-Hochhaus in der Hamburger HafenCity soll zum Vorbild für umweltfreundliches Bauen werden.

(Foto: kadawittfeldarchitektur)

In Hamburg soll ein Hochhaus im Sinne einer konsequenten Kreislaufwirtschaft entstehen: Möglichst viele der eingesetzten Materialien sollen wiederverwertet werden können. Funktioniert das?

Von Sabine Richter

Noch ist auf dem Baufeld in der Hamburger Hafencity noch nicht mal die Baugrube ausgehoben. Das Hochhaus "Moringa" wird wahrscheinlich erst in gut drei Jahren fertig sein - und doch beschäftigen sich die Architekten und Planer schon intensiv mit dem Abriss der Immobilie. Das 13-geschossige Wohnhaus soll nämlich so gebaut werden, dass nach der Nutzung möglichst viele Materialien wiederverwendet werden können. "Cradle-to-Cradle" heißt das Prinzip, Wiege zu Wiege. Alle Ressourcen sollen irgendwann wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB