Hitler-KarikaturenEin Witz mit Bart

Ob der polnische Karikaturist Arthur Szyk Hitler als sabbernden Irren oder als Geschlechtskrankheit zeichnete: Seine Waffe im Kampf gegen die Nazis war der Humor.

Ob der polnische Karikaturist Arthur Szyk Hitler als sabbernden Irren oder als Geschlechtskrankheit zeichnete: Für ihn war der Kampf gegen die Nazis eine Herzensangelegenheit. Seine Waffe: Humor.

Während in den 1930er Jahren ganz Deutschland in die Arme einer narkotisierenden Propaganda floh, gingen einige mit den einfachen Mitteln der Kunst gegen das Regime vor. Oder wie in diesem Fall: der Kunst der Komik.

Der Illustrator Arthur Szyk, ein Pole jüdischer Herkunft, war ein Beobachter, der plakativ und eindringlich mit den Mitteln der Karikatur gegen die Verbrechen der Nazis kämpfte - einer Kunstform, die er nach seiner Flucht in die Vereinigten Staaten zu verfeinern verstand.

Bild: Plakat zur Ausstellung "Arthus Szyk: Bilder gegen Nationalsozialismus und Terror" Gestaltung: Dorén + Köster

Text: Tomasz Kurianowicz

10. September 2008, 15:412008-09-10 15:41:00 ©