Alte Schwarz-Weiß-Fotos in neuer TönungDer Zar trägt Himbeerrot

Russlands letzter Zar Nikolaus II. inszenierte sich mitunter farbenprächtiger als vermutet und Stalin ergraute früher als gedacht: Die nachkolorierten Fotos der Künstlerin Olga Schirnina lassen Geschichte neu erleben.

Von Paul Katzenberger

Kaum etwas charakterisiert die Stunde Null im zerbombten Nachkriegsdeutschland stärker als die sogenannten Trümmerfrauen, die halfen, die Städte vom Schutt der durch Luftangriffe zerstörten Gebäude zu befreien. Die neuere Forschung spricht allerdings von einer gezielten Glorifizierung der Trümmerfrauen, die von der Schuld des Krieges ablenken sollte, den Nazi-Deutschland ausgelöst hatte. Viele Fotos sollen inszeniert worden sein. Die Trümmerfrauen waren auch keine deutsche Spezialität - es gab sie zum Beispiel auch in der Sowjetunion. Das ursprünglich in Schwarz-Weiß aufgenommene Bild zeigt russische Trümmerfrauen, die nach der Schlacht von Stalingrad im Jahr 1943 in der Stadt aufräumen. Vor allem die von Olga Schirnina kolorierten Kopftücher weisen auf die modischen Vorlieben der damaligen russischen Frauen hin.

Bild: Color by Klimbim 2. Juni 2018, 06:432018-06-02 06:43:00 © SZ.de/luch/dd