Historische Heldin  Zwischen Dieben und Gaunern

Patrick Hertwick: Maggie und die Stadt der Diebe. Thienemann 2015. 300 Seiten, 14,99 Euro.

1870 jagen geheimnisvolle Männer in Manhattan in den Slums ein Mädchen. Eine Kinderbande von Dieben ist ihre Rettung.

Von Roswitha Budeus-Budde

Das Waisenkind Maggie ist auf der Flucht vor geheimnisvollen, brutal aussehenden Männern. Immer tiefer gerät sie in den engen schmutzigen Straßen in Manhattan in die Welt der Diebe und Gauner, in die Elendsviertel der Stadt, die auch eine Zuflucht für die Zuwanderer aus aller Welt sind. Von einem unbekannten Retter in das Geheimversteck einer Bande von Kinderdieben geschickt - die unter dem Schutz eines seltsamen zwergwüchsigen Mannes stehen -, lebt sie bald als Mitglied der Bande nach den Gesetzen der Straße. Doch auch hier ist sie vor ihren Verfolgern nicht sicher, bis sich in einem großen Showdown das Rätsel ihrer Herkunft löst. Erzählt wird diese Geschichte aus dem Jahr 1870 wie ein Historienfilm, mit Bildern von den Härten des Straßenlebens, die durch die Freundschaft zwischen den Kindern erträglich wird. Mit einer Menge düsterer Geheimnisse und gemeiner Schurken, mit viel Dramatik und dem gerechten Lohn für alle Beteiligten, für die Guten wie für die Bösen. (ab 12 Jahre)