Bayreuther Festspiele:Aus Kübeln

Hermann Nitsch wird 80

Hermann Nitsch mit Ziege Louise vor seinem Schloss im österreichischen Prinzendorf.

(Foto: David Visnjic/picture alliance/dpa)

Zur "Walküre" wird es Farben regnen: Der berüchtigte Aktionskünstler Hermann Nitsch feiert mit fast 83 Jahren sein Debüt in Bayreuth. Ein Besuch vorab.

Von Alexandra Föderl-Schmid

So einfach lässt sich Hermann Nitsch nicht aus der Reserve locken. Auf die Frage, was er in Bayreuth plane, knurrt er: "Fragen Sie mich was Gscheites." Und schickt einen finsteren Blick quer über den Tisch. Erst nach und nach taut Nitsch, einer der bedeutendsten Künstler Österreichs, an diesem heißen Nachmittag auf. Er empfängt im Schatten seines Barockschlosses in Prinzendorf, rund eine Autostunde von Wien entfernt. Immer wieder unterbricht das Gekläff zweier Hunde und das Geschrei mehrerer Hähne das Gespräch. Ein Pfau stolziert auf dem Schlosshof herum.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frustrated young woman talking with her doctor.; SZ-Magazin
SZ-Magazin
»Die Gesprächsführung vieler Ärzte ist mangelhaft«
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Marion Karausche
Wenn dein Kind nicht glücklich werden will
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB