Grönemeyer in Bochum:Herberts Heimspiel

Lesezeit: 4 min

Herbert Grönemeyer in Bochum: Was Swift für Amerika ist, ist Grönemeyer für Deutschland. (Foto: IMAGO/Funke Foto Services)

Nirgendwo kommt der All-German-Boy Herbert Grönemeyer so sehr zu sich selbst wie bei Auftritten im Bochumer Ruhrstadion. Gleich an vier ausverkauften Abenden zelebriert er hier den 40. Geburtstag seines Durchbruch-Albums „4630 Bochum“.

Von Max Florian Kühlem

Wer zu einem Konzert von Herbert Grönemeyer in Bochum geht, muss jegliche kritische Distanz am Eingang abgeben. Es ist ja tatsächlich so: Während in Düsseldorf nicht alle Menschen Die Toten Hosen lieben oder in Köln BAP, wird man in Bochum nur schwerlich jemanden finden, der den Herbert, mit dem man natürlich gleich auf Du ist, wenn man ihn mal auf der Straße trifft, nicht wenigstens insgeheim doch irgendwie mag.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGrönemeyer, Sammer und Šašić
:"Wenn wir das Gefühl haben, dieses Land wackelt, dann gehen wir raus"

Herbert Grönemeyer diskutiert im "Stadion der Träume" mit Matthias Sammer und Célia Šašić: über ein Deutschland, das nur noch verwaltet wird, die Raffgier der Späthippies, die EM 2024 - und über eine "dramatisch dämliche" Fifa.

Interview von Claudio Catuogno und Christof Kneer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: