München:Herbert Achternbusch ist tot

München: Herbert Achternbusch auf dem Viktualienmarkt in München.

Herbert Achternbusch auf dem Viktualienmarkt in München.

(Foto: Regina Schmeken)

Der Regisseur, Schriftsteller und Maler von subversiv-sarkastischem Humor starb im Alter von 83 Jahren.

Der Regisseur und Schriftsteller Herbert Achternbusch ist tot. Er verstarb nach Auskunft von Weggefährten und Freunden zu Beginn dieser Woche. Er wurde vor allem für seine avantgardistischen Filme bekannt.

Achternbusch, 1938 in München geboren und aufgewachsen im Bayerischen Wald, galt vielen wegen seines subversiv-sarkastischen Humors als legitimer Nachfolger von Karl Valentin. Er hinterlässt ein großes Werk, das 30 Filme, 20 Theaterstücke und 40 Buchpublikationen umfasst. Häufig hat er sich kritisch mit seiner bayerischen Heimat und der dort regierenden CSU auseinandergesetzt.

Auch als Maler betätigte er sich, das war sogar sein eigentliches Metier, das er an den Akademien Nürnberg und München studiert hatte.

Mehr in Kürze auf SZ.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB