Helmut-Schmidt-Ausstellung in Hamburg:Der coole Macher war er nicht immer

Lesezeit: 4 min

Helmut-Schmidt-Ausstellung in Hamburg: Bundeskanzler Helmut Schmidt nimmt am 5. September 1977 in einer Fernsehansprache Stellung zur Entführung des Arbeitgeber-Präsidenten Hanns Martin Schleyer durch die RAF.

Bundeskanzler Helmut Schmidt nimmt am 5. September 1977 in einer Fernsehansprache Stellung zur Entführung des Arbeitgeber-Präsidenten Hanns Martin Schleyer durch die RAF.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Hamburger Bundeswehr-Universität zeigt den früheren Kanzler Helmut Schmidt in politischen Extremsituationen.

Von Peter Burghardt

"Gefahrenstufe Alpha" steht draußen am Tor der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg-Wandsbek. Das ist beruhigend, weil die unterste Gefahrenstufe für militärische Bereiche; Soldaten und Studenten mit und ohne Uniform kommen an einem Sonnentag entspannt des Weges. Auf dem Campus, hinten in der Hauptbibliothek, gerät derweil ein Mythos ganz leicht in Bedrängnis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lesbian couple; sex
Liebe und Partnerschaft
»Großartiger Sex erfordert eine tiefe Intimität«
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB