bedeckt München 16°

Helmut Schmidt:Die Welt ordnen

Die Trauerfeier für Helmut Schmidt, hier auf einem Foto von 2008, findet an diesem Montag in Hamburg statt.

(Foto: Regina Schmeken)

Helmut Schmidt vereinte ökonomische und politische Urteilskraft. In einem hier erstmals publizierten Gespräch legte er dar, warum die Deutschen ihrer Rolle in Europa nicht gerecht würden.

Interview von Franziska Augstein

Im Juni 2012 empfing Helmut Schmidt in seinem Büro im Redaktionsgebäude der "Zeit" in Hamburg. Es ging um ein Buchprojekt über deutsche Politik, das bisher nicht realisiert wurde. Das zweistündige Gespräch mit dem Altbundeskanzler, der von 1974 bis 1982 regierte und der an diesem Montag in einem Staatsakt in Hamburg verabschiedet wird, ist hier gekürzt wiedergegeben. Atemraubend erschien das gute Gedächtnis des damals 93 Jahre alten Politikers. Eindrucksvoll sind Schmidts prägnante Einschätzungen und seine von Fall zu Fall scharfen Urteile.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Impfstoff
Die Hoffnung auf einen Covid-19-Impfstoff wächst
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Coronavirus und Sportmachen
"Profis verfügen über antrainierte Reserven"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite