Süddeutsche Zeitung

Heinrich-Heine-Preis:Steinmeier lobt Rachel Salamander

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird bei der Verleihung des Heinrich-Heine-Preises die Laudatio auf die Münchner Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Rachel Salamander in Düsseldorf halten. Das gab die Landeshauptstadt am Freitag bekannt. Der Festakt, der für den 13. Dezember, Heines 223. Geburtstag, geplant war, wird wegen der Corona-Pandemie in das Jahr 2021 verschoben, der genaue Termin der Preisverleihung werde noch bekannt gegeben. Der Heine-Preis zählt zu den bedeutendsten Literatur- und Persönlichkeitspreisen in Deutschland; er ist mit 50 000 Euro dotiert. Die Jury würdigt Salamanders maßgeblichen Anteil "zum Wiederaufbau des jüdischen intellektuellen Lebens nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland".

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5114902
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.11.2020 / SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.