... präsentierte sich das vier Jahre später gedrehte Doku-Drama Das Beil von Wandsbek nach der Romanvorlage des deutschen Autors Arnold Zweig. Hamburg 1934: Die ganze Stadt erwartet gespannt den "Führer". Doch man will sich vor dessen Ankunft noch vierer Kommunisten entledigen. Da kein Henker in der Stadt ist, übernimmt diese Aufgabe als ansässiger Schlächter Teetjen (im Bild: Roland Schäfer), der das Geld nur allzu gut gebrauchen kann. Es gelingt jedoch nicht, die Tat des Schlächters, wie er es erhofft hatte, geheimzuhalten. Aufgrund des Hasses und der Verachtung, die man ihm für seine Tat entgegenbringt, erschießt sich Teetjen letztendlich.

Breloer hat in diesem Doku-Drama historische Fakten mit Bild- und Tondokumenten sowie Zeitzeugenberichten vermischt. Eine Methode, die bald zu seinem Markenzeichen wurde. In den Jahren darauf entstanden Produktionen wie ...

Bild: SV BILDERDIENST 16. Februar 2012, 17:282012-02-16 17:28:09 © Süddeutsche.de/mapo/cag