Reaktionen aus dem Netz "Ach Scheiße, Lemmy!"

Fans suchen nach Worten und finden: Zitate und schwarzen Humor. Kollegen drücken ihre Anerkennung aus. So trauert das Netz.

Nur wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag an Heiligabend ist Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister an Krebs verstorben. Im Netz trauern Fans und Musiker-Kollegen.

Viele bemühen sich gar nicht erst, ihre eigenen Worte zu finden. Es mangelt nicht an Zitaten der Metal-Legende - seien sie aus Songs oder dem Leben - die sein Dasein treffend beschreiben.

Wer doch eigene Worte sucht, der findet für den kompromisslosen Metalhead sicher nicht die, die man in normalen Beileidsbekundungen erwarten würde.

Auch die Musikszene zeigt sich bestürzt. Für viele jüngere Bands war Motörhead eine maßgebende Inspiration. Die Band Metallica macht daraus kein Geheimnis, genau wie Nikki Sixx von der Glam-Rock-Band Mötley Crüe, die ebenfalls die charakteristischen "Heavy-Metal-Umlaute" im Namen trägt.

Ozzy Osbourne trauert um einen seiner besten Freunde, genau wie Kiss-Frontmann Paul Stanley.

Kilmisters Bandkollegen verweisen auf eine Facebookseite. Fans können dort ihre Trauer zum Ausdruck bringen.

Lesen Sie mit SZ Plus:

Lemmy Kilmister Durch den verdammten Künstlerausgang
Nachruf auf Lemmy Kilmister

Durch den verdammten Künstlerausgang

Bassist und Sänger Lemmy Kilmister etablierte mit seiner Gruppe "Motörhead" Heavy Metal als größtmögliche Energiequelle des Rock. Nun ist er vier Tage nach seinem 70. Geburtstag gestorben.   Von Alexander Gorkow

Zum Tod des Motörhead-Sängers
Die besten SZ-Texte zu Lemmy Kilmister