Serie "Meine schlimmste Lesung":Mal Schlachtplatte, mal Morddrohung

Lesezeit: 4 min

Hasnain Kazim

Hasnain Kazim war Türkei-Korrespondent des "Spiegel" und lebt nun als Autor in Wien. Zuletzt erschien 2021 "Mein Kalifat: Ein geheimes Tagebuch, wie ich das Abendland islamisierte und die Deutschen zu besseren Menschen machte".

(Foto: picture alliance / dpa)

Wenn ein Fuhrpark Rollatoren am Rand der Halle parkt, hat Hasnain Kazim Heimspiel. Doch derart geliebt wird er nicht überall.

Gastbeitrag von Hasnain Kazim

Ich mag Lesungen. Den Kontakt zu Menschen, die meine Bücher - oder wenigstens eines davon - gelesen haben oder es lesen wollen. Ich höre mir an, was die darüber zu sagen haben. Endlich auch mal ein paar freundliche Worte, vielleicht auch Kritik, aber doch vernünftig vorgetragen, von Angesicht zu Angesicht rasten die meisten Leute nicht so schnell aus. Zwischen all den Pöbeleien und Drohungen im Netz tut ein zivilisierter Austausch ganz gut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Krieg in der Ukraine: Zerstörte Panzer bei Kiew
Krieg gegen die Ukraine
Die besondere Expertise des BND
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite