bedeckt München
vgwortpixel

Klassische Musik:Aus dem Geist der Suche

Der Pianist Marc-André Hamelin zeigt in München, wie man selbst in oft gespielten Schubertsonaten ganz Neues entdecken kann.

"Mr. Nobody plays Trenet" hieß eine in den Fünfzigerjahren erschienene LP, bei der man tatsächlich lange nicht wusste, wer dieser extrem begabte Nobody war, der da Klavierarrangements von Chansons des französischen Kultliedermachers Charles Trenet vorgelegt hatte. Erst spät entpuppte er sich als der Hypervirtuose Alexis Weissenberg, der sich den durchaus von echter Zuneigung erfüllten Scherz erlaubt hatte, etwa aus Trenets "Boum!" einen Foxtrott zu machen, mit dem die meisten Barpianisten technisch heillos überfordert wären.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
US-Kriminalfall
Im letzten Moment
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Prozess um Sun Yang
"Sie sind einem furchtbaren Irrtum aufgesessen"
Teaser image
Toxikologie
Die neuen Gifte
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"