Nobelpreisträger Abdulrazak Gurnah:Ist der gut?

Nobelpreisträger Abdulrazak Gurnah: Wer? Ich? Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah, 72, als Objekt der Begierde - vergangene Woche vor seinem Haus in Canterbury.

Wer? Ich? Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah, 72, als Objekt der Begierde - vergangene Woche vor seinem Haus in Canterbury.

(Foto: Frank Augstein/AP)

Abdulrazak Gurnah mit dem Literatur-Nobelpreis auszuzeichnen, ist mal eine Idee. Wenn man ihn gelesen hat, muss man sagen: Schade, dass das Komitee diese Idee nicht besser begründet.

Von Nele Pollatschek

Wenn ein ziemlich unbekannter Autor den wichtigsten Literaturpreis der Welt erhält, dann stellt sich folgende Frage: Ist der gut? Und die einzig mögliche Antwort ist natürlich: Was bedeutet "gut"? Wer sich mal die Mühe gemacht hat, Kants dritte Kritik zu lesen, der ahnt, dass Geschmacksurteile, egal wie objektiv und rational sie sich anfühlen, eben nicht objektiv sind. Natürlich habe ich gute Argumente dafür, dass, zum Beispiel, tausendjährige Eier widerwärtig sind, aber ich habe sie leider aus der Position eines Menschen, dessen Lieblingskäse nach Wandersocken und Wundbrand riecht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Diana Barakzai, former captain of the national women's cricket team, and former team members Rumina Barakzai and Zarpana Hashimi in Kabul.
Afghanistan
"Mädchen beim Cricket, das würde ich gern mal sehen"
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Lisa Poettinger, 2021
Umweltaktivistin
"Als wäre ich eine Schwerverbrecherin"
Wir sind Papst
Journalismus
Als die "Bild"-Zeitung den Anstand verlor
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB