bedeckt München 21°
vgwortpixel

Großer Philosoph, großes China:Er lebt

China bereitet Karl Marx derzeit eine Wiederauferstehung vom Feinsten: Ein Besuch beim Bildhauer Wu Weishan, dessen monumentale Statue am 5. Mai in Trier enthüllt wird.

Als der chinesische Bildhauer Wu Weishan vor zwei Jahren die Stadt Trier besuchte, um sich Inspiration zu holen für seine gewaltige Karl-Marx-Statue, da kursierte zu Hause in den sozialen Medien des Landes das Video eines Rapsongs: "Yeah. You. You. You know / Kommunismus ist süß wie Honig / Ich bin dein Bruno Mars / Du bist meine Venus, mein geliebter Karl Marx". Der Song trug den Titel "Marx ist einer von uns in den 1990er-Jahren Geborenen" und war einer der Versuche der Propaganda, Marx bei der Jugend wieder cool zu machen. "Marx, lass mich dein Jünger sein", rappte die Band, die seltsamerweise auf den Namen Parfüm hörte: "Cause we both won't give up till we die."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Erbe
Die Tücken des Berliner Testaments
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Corona und Anleger
Eitel Sonnenschein an der Börse
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Zur SZ-Startseite