Greifswald:Ausstellung zu Deportation von Juden

Das Pommersche Landesmuseum. (Foto: Stefan Sauer/zb/dpa/Archivbild)

Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald widmet sich in einer Sonderausstellung der Deportation von Jüdinnen und Juden durch die Nazis in das besetzte Polen....

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Greifswald (dpa/mv) - Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald widmet sich in einer Sonderausstellung der Deportation von Jüdinnen und Juden durch die Nazis in das besetzte Polen. Unter dem Titel „Experiment in Catastrophe“ gehe es um die erste Deportation deutscher Jüdinnen und Juden aus dem sogenannten Altreich in ein besetztes Gebiet, teilte das Museum am Mittwoch mit.

Hannah Arendt habe in dieser 1940 erfolgten Verschleppung von 1120 Jüdinnen und Juden aus dem Regierungsbezirk Stettin ein Experiment für die Deportationen der Folgejahre in Europa gesehen. Die Ausstellung soll zum Jahrestag am 12. Februar eröffnen und ist Teil des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

© dpa-infocom, dpa:220202-99-947293/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: