Welterbe Kurbäder:Das Wasser und wir

Kurort Bad Kissingen nun Welterbe

Auch die 90 Meter lange Wandelhalle im Kurpark von Bad Kissingen kann sich jetzt mit dem Unesco-Titel "Welterbe" schmücken.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Die Unesco zeichnet die Bäderkultur als "Welterbe" aus. Passt das in die Zeit der Fluten? Sehr gut sogar. Über ein mächtiges, magisches Element.

Von Gerhard Matzig

Kaum hat Deutschland die zerstörerische Macht des Wassers in voller Härte erfahren, wird auch seine heilende Kraft gefeiert und geehrt. Die Koinzidenz von Leid und Freud ist verblüffend. Die Unesco hat - unter anderen bedeutsamen Verortungen - auch die drei deutschen vom Wasser lebenden Kurorte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen mit dem Titel "Welterbe" ausgezeichnet. Sie teilen sich die Ehre mit acht weiteren europäischen Bädern wie Spa (Belgien), Vichy (Frankreich), Bath (England) und Marienbad (Tschechien).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Konflikt in Afghanistan - Kabul
Afghanistan
In der Geisterbahn
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Vorsorge-Serie
Jetzt richtig vorsorgen
Wie viel Geld muss ich monatlich zurücklegen?
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB