bedeckt München 13°
vgwortpixel

Grammy-Verleihung in LA:Billie Eilish gewinnt "Bester Song", "Beste Aufnahme" und "Bestes Album"

62nd Grammy Awards - Show - Los Angeles, California, U.S.

Doppelte Sieger: Für "Bad Guy" wurden Billie Eilish und ihr Bruder Finneas ausgezeichnet, sie wurde zudem für das beste Pop-Album geehrt, er als bester Produzent des Jahres.

(Foto: REUTERS)

Eilishs Bruder Finneas durfte zudem noch den Grammy als bester Produzent des Jahres mit nach Hause nehmen.

Die große Siegerin der Grammy-Verleihung 2020 in Los Angeles heißt Billie Eilish. Die 18-Jährige gewann die Preise in den wichtigsten Kategorien "Bester Song" und "Beste Aufnahme" jeweils für den Song "Bad Guy" sowie "Bestes Album" ("When We Fall Asleep, Where Do We Go"). Ihr Bruder, der Songwriter Finneas, der ihr Album produziert hatte, durfte sich auch noch über die Auszeichnung "Bester Produzent" freuen. Finneas sagte beim Empfang der Auszeichnung für den besten Song: "Das hier ist für alle Kinder, die heute Musik in einem Schlafzimmer machen. Ihr werdet so einen hier bekommen".

Auch die R&B-Künstlerin Lizzo durfte feiern, sie gewann drei Grammys: für die "Beste Pop Solo Performance" ("Truth Hurts"), die "Beste klassische R&B-Performance" ("Jerome") und für das "Beste Urban Contemporary Album" ("Cuz I Love you (Deluxe)").

Die Band Vampire Weekend holte sich mit "Father Of The Bridge" die Auszeichnung für das "Beste Alternative Music Album", Tyler the Creator den Grammy für das "Beste Rap Album". Einer der begehrten Preise, die von 13 000 Mitgliedern der Recording Academy verliehen werden, ging zumindest teilweise nach Deutschland. Die NDR Big Band als Begleitung des US-Jazztrompeters Randy Brecker setzte sich in der Kategorie "Bestes improvisiertes Jazz-Solo" durch.

Der Auftakt der Grammy Awards stand im Zeichen der Nachricht vom Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant. "Los Angeles, Amerika und die ganze Welt haben einen Helden verloren", sagte die Moderatorin des Abends, R&B-Star Alicia Keys, zu Beginn der Gala im Staples Center in Los Angeles. Keys sang dann gemeinsam mit der Gruppe Boyz II Men zu Ehren Bryants eine A-Cappella-Version des Songs "It's So Hard to Say Goodbye to Yesterday". Im Staples Center bestreiten die Los Angeles Lakers, das langjährige Team von Kobe Bryant, ihre Heimspiele.

© SZ.de/AP/mxm/mkoh
Pop Neon-Gothic-Indie-Horror-Bond-Girl

Grammy-Gewinnerin Billie Eilish

Neon-Gothic-Indie-Horror-Bond-Girl

Billie Eilish singt den Titelsong von "Keine Zeit zu sterben". Das ist stimmig - und riskant: In den vergangenen 30 Jahren sind da nicht alle Künstler unbeschädigt rausgekommen.   Von Jakob Biazza

Zur SZ-Startseite