bedeckt München 24°

Golden Globes 2011:Vier Globes für "The Social Network"

Der Facebook-Film "The Social Network" ist der große Gewinner bei den Golden Globes. Als beste Schauspieler werden Natalie Portman und Colin Firth ausgezeichnet. Die Komödie "The Tourist" des deutschen Regisseurs Henckel von Donnersmarck geht dagegen leer aus.

Triumph für The Social Network: David Finchers biographisches Drama über die Entstehung des sozialen Netzwerkes Facebook wurde in der Nacht zu Montag mit vier Golden Globes ausgezeichnet - in den Kategorien bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch und beste Filmmusik.

Golden Globes 2011

Wenn die Schwäne Bäuche tragen

Die Golden Globes, die vom Verband der Auslandskorrespondenten in Hollywood vergeben werden, gelten traditionell als Gradmesser für die Erfolgsaussichten von Schauspielern und Filmen für die Oscars, die in diesem Jahr am 27. Februar verliehen werden.

Mit sieben Nominierungen war The King's Speech als großer Favorit in den Trophäenwettbewerb gezogen. Der britische Schauspieler Colin Firth holte als stotternder König George VI. am Ende die einzige Trophäe für den Film. Als beste Hauptdarstellerin setzte sich Natalie Portman als Balletttänzerin in Black Swan gegen die Mitstreiterinnen Halle Berry ( Frankie and Alice), Nicole Kidman ( Rabbit Hole), Jennifer Lawrence ( Winter's Bone) und Michelle Williams ( Blue Valentine) durch.

Als beste Nebendarsteller wurden Melissa Leo und Christian Bale als Mutter und Sohn in David O. Russells Boxerdrama The Fighter geehrt. Statt Johnny Depp kam Paul Giamatti für seine Rolle in Barney's Version als Komödien-Star zu Ehren.

Der romantische Thriller The Tourist von Florian Henckel von Donnersmarck fiel bei der Preisvergabe in Beverly Hills dreifach durch. Seine Hauptdarsteller Angelina Jolie und Johnny Depp gingen leer aus. In der Sparte "Beste Komödie/Musical" machte ihm die Kinokomödie The Kids Are All Right den Sieg streitig.

Der Film über ein lesbisches Paar, dessen Kinder ihren biologischen Vater kennenlernen wollen, brachte Annette Bening die Trophäe als beste Komödien-Darstellerin ein. Auch der deutsche Regisseur Robert Schwentke ging ohne Globe nach Hause. Seine US-Produktion R.E.D - Härter, älter, besser war in derselben Sparte wie The Tourist nominiert gewesen. Zum besten ausländischen Film wurde In a Better World gewählt.

Filmkomponist Hans Zimmer konnte keine weitere Globe-Trophäe holen. Der gebürtige Frankfurter war für die Vertonung des Films Inception von Regisseur Christopher Nolan nominiert gewesen. Die Trophäe ging an Trent Reznor, der die Musik für den Film The Social Network komponierte.

Die Preise wurden in 25 Kategorien verliehen. Nicht nur Kinofilme, sondern auch TV-Formate wurden mit Golden Globes ausgezeichnet. Die Schauspielerin Katey Sagal und Steve Buscemi gewannen ihre ersten Globes für das TV-Drama Boardwalk Empire. Sagal war in der Vergangenheit bereits vier Mal für ihre Darstellung als Mutter Peggy Bundy in der Comedy-Serie Eine schrecklich nette Familie nominiert, war aber immer leer ausgegangen. Boardwalk Empire wurde zudem als beste Drama-Serie ausgezeichnet, in der Kategorie Komödie ging diese Ehrung an Glee.

Weltpremiere von "The Tourist"

Donnerswetter