Golden Globe 2013 Adele, "Lincoln" und Jodie Foster geehrt

Die britische Sängerin Adele holte mit dem Bond-Titelsong "Skyfall" den Golden Globe für den Besten Filmsong. Mit ihr waren unter anderem Keith Urban, Jon Bon Jovi und Taylor Swift nominiert. Es ist der erste Globe für den britischen Star.

Jennifer Lawrence wurde in Beverly Hills zur besten Hauptdarstellerin in einer Komödie gekürt. In der Tragikomödie "Silver Linings" überzeugte die 22-Jährige an der Seite von Bradley Cooper in der Rolle einer jungen depressiven Frau.

Die amerikanische Schauspielerin Anne Hathaway wurde zur besten Nebendarstellerin gekürt. In Tom Hoopers Filmmusical "Les Misérables" nach dem Roman von Victor Hugo hatte die 30-Jährige an der Seite von Hugh Jackman und Russell Crowe eine Singrolle. Der australische Schauspieler Hugh Jackman kann sich über den Golden Globe als Bester Komödien/Musical-Darsteller freuen. Eine Singrolle an der Seite von Anne Hathaway brachte ihm die Trophäe ein.

Jessica Chastain wurde mit dem Golden Globe als Beste Schauspielerin in einem Drama ausgezeichnet. Die 35-Jährige holte sich die Trophäe mit ihrer Rolle als CIA-Agentin in dem Politthriller "Zero Dark Thirty". Im Mittelpunkt des Films von Regisseurin Kathryn Bigelow steht eine junge Agentin, die Jahre ihres Lebens mit der Jagd nach dem Terroristenführer Osama bin Laden verbringt.

Als bester Schauspieler in einem Drama wurde der britische Schauspieler Daniel Day-Lewis ausgezeichnet. Der 55-jährige Charakterdarsteller überzeugte die Juroren des Verbands der Auslandspresse mit seiner Verkörperung des US-Präsidenten Abraham Lincoln in Steven Spielbergs Historienfilm "Lincoln". Es war seine siebte Nominierung. Der Schauspieler hatte den Hauptdarsteller-Globe bereits 2008 für "There Will Be Blood" gewonnen.

Hollywoodstar Jodie Foster wurde für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Filmkunst geehrt. Hollywoods Auslandspresse verlieh der Schauspielerin und Regisseurin den "Cecil B. DeMille Ehrenpreis", von Robert Downey Jr. wurde sie mit humorigen Lobesworten überhäuft. Foster war seit 1977 schon sieben Mal für den Golden Globe nominiert. Sie gewann den Golden Globe als Beste Schauspielerin für das Drama "Angeklagt" (1989) und "Das Schweigen der Lämmer" (1992). Beide Male wurde sie auch mit dem Oscar ausgezeichnet. In ihrer Dankesrede sorgte Foster für Furore. Sie sprach öffentlich über ihre Homosexualität und dankte auch ihrer langjährigen Ex-Lebensgefährtin für deren Unterstützung.

Erstmals moderierten die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler die Gala des Verbands der Auslandspresse. Das Frauen-Duo löste den Briten Ricky Gervais nach drei Auftritten ab. Die Golden-Globe-Preise, die von der Auslandspresse in Hollywood vergeben werden, gelten als wichtiges Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung, die dieses Jahr am 24. Februar stattfindet.

Nominierte Filme für den Oscar

Demokratie, Freiheit, Glaube