Feminismus:Verflixtes Nein

Feminismus: Melissa Febos wurde 1980 in Falmouth, Massachusetts geboren. Für "Girlhood" wurde sie mit dem National Book Critics Circle Award ausgezeichnet.

Melissa Febos wurde 1980 in Falmouth, Massachusetts geboren. Für "Girlhood" wurde sie mit dem National Book Critics Circle Award ausgezeichnet.

(Foto: Laura Bianchi)

Die amerikanische Autorin Melissa Febos schreibt in "Girlhood" über den Schrecken ihrer Mädchenjahre und fragt sich, wie der sie geprägt hat.

Von Aurelie von Blazekovic

Wie war das, ein Mädchen zu sein? Mit 12 Jahren in der Umkleide? Mit 13 auf dem Pausenhof? Schlimme und schöne Erinnerungen werden bei jeder Frau so individuell abgemischt sein wie die Hormonlevel in dieser rasanten Zeit. Was in den Lebensjahren von erstem BH und ersten Männerblicken in den Körpern, Gefühlswelten, Familien und Freundschaften von Mädchen passiert, ist umwälzend und prägend. Gibt es da, wie der Buchtitel "Girlhood" andeutet, so etwas wie eine universelle Erfahrung?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMoshtari Hilal: "Hässlichkeit"
:Schaut nicht so

Die Künstlerin und Autorin Moshtari Hilal findet: Statt Schönheit hinterherzujagen, sollten wir uns mit der Hässlichkeit versöhnen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: