Antisemitismus:Grand Hotel Abgrund

Lesezeit: 4 min

Demonstration vor dem Hotel Westin Leipzig

Leipzig: Teilnehmer einer Demonstration des Bündnisses "Leipzig nimmt Platz" stehen vor dem Westin Hotel.

(Foto: Dirk Knofe/dpa)

Der Sänger Gil Ofarim soll in einem Leipziger Hotel aufgefordert worden sein, den Davidstern abzulegen. Über den Antisemitismus in Deutschland im Jahr 2021. Kommt einem das nicht bekannt vor?

Von Moritz Baumstieger

Mit historischen Parallelen ist es so eine Sache, was zunächst verwandt wirken mag, ist in seinen Ursachen und Folgen dann doch meist recht unterschiedlich. Dennoch horchte Frank Bajohr auf, als er am Dienstag das Radio anstellte, eben war er erst aus dem Urlaub zurück nach Deutschland gekommen. In ein Land also, wie Bajohr jetzt erfuhr, in dem ein Mensch in einem Hotel nicht willkommen ist, wenn er einen Davidstern um den Hals trägt. In den Nachrichten hörte er eine Meldung zum Rocksänger Gil Ofarim und dessen Erlebnissen im Leipziger Hotel The Westin. "Pack den Stern weg", habe ein Hotelmitarbeiter dort zu ihm gesagt, nur dann könne er einchecken, ein zweiter. Das alles sprach Ofarim auf dem Bordstein vor der Hotellobby in einem viel geteilten Video in seine Handykamera, mutterseelenallein. "Deutschland 2021", presst er am Schluss heraus, er weint.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite