bedeckt München 17°

Gespräch mit Architekt Koolhaas:"Der Diktatur der Marktwirtschaft unterworfen"

Der Großteil seiner Entwürfe lande im Papierkorb, sagt Rem Koolhaas, und Erniedrigung sei sein tägliches Los. Er arbeitet trotzdem noch sehr gern als Architekt.

(Foto: Mattia Balsamini)

Rem Koolhaas zählt zu den bedeutendsten Architekten unserer Zeit. Der 73-Jährige schimpft auf den Kapitalismus und die Stadtplaner - und erklärt, warum es ihm bei der Arbeit nicht um Schönheit geht.

SZ-Magazin: Sie sind der einflussreichste Architekt unserer Zeit, beschäftigen rund 350 Mitarbeiter und bauen auf vier Kontinenten Hochhäuser, Brücken, Stadien, Bibliotheken, Museen. Was wäre die Grunderfahrung Ihres Lebens, wenn Sie sich auf eine festlegen müssten?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Klimakrise
SUV = Symbol des Umweltschutz-Versagens
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir