Neues Haus für die Kunst: Das GES-2 in Moskau:Moskaus neuer Luxusliner

Lesezeit: 5 min

Moskauer Kulturhaus GES 2

Moskaus neuer Luxusliner für Kultur, GES-2, liegt in illustrer Umgebung: Im Hintergrund die Christ-Erlöser-Kathedrale, rechts das "Haus an der Uferstraße", nicht im Bild, aber immer präsent - der Kreml.

(Foto: DENANCE)

Renzo Piano hat ein altes Moskauer Kraftwerk in eine pompöse Kathedrale der Kultur verwandelt. Doch die Kunst in dem neuen Ausstellungshaus wandelt auf einem schmalen Grat.

Von Sonja Zekri

Der alles entscheidende Besuch fand statt, ehe noch der erste Moskauer seinen Fuß in das neue Kulturhaus GES-2 setzen konnte. Russlands Präsident Wladimir Putin kam am Mittwoch vorbei, um sich von den sichtlich nervösen Gastgebern durch Moskaus neues Juwel führen zu lassen. Er passierte Wände mit Zeichnungen, schlug auf dem Steinway im Konzertsaal ein paar Tasten an. Am Ende sagte er dem Projekt seine Unterstützung zu. Mehr war von ihm nicht gefordert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wenn die Flut kommt: Das Haus besser vor Überschwemmung schützen
Wissen
Was Sie tun können, um das nächste Unwetter gut zu überstehen
Streit um Fynn Kliemanns Maskendeals
Wie er euch gefällt
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Uwe Tellkamp
"Ich muss mich rechtfertigen dafür, dass ich Deutscher bin"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB