Kultur in Russland:"Es geht ums intellektuelle Überleben"

Lesezeit: 4 min

Ekaterina Degots Intendanz beim Kunstfestival Steirischer Herbst ist gerade um fünf Jahre verlängert worden. (Foto: Marija Kanizaj)

Wie viel Macht haben Künstler wie Valery Gergiev in ihrem Land? Mehr als der Westen denkt, sagt die russische Kunsthistorikerin Ekaterina Degot. Ein Gespräch über den Krieg, Kulturboykott und Kunstfreiheit.

Interview von Ingo Arend

Die in Moskau geborene Kunsthistorikerin, Forscherin und Kuratorin Ekaterina Degot leitet seit 2018 das Festival Steirischer Herbst für zeitgenössische Kunst in der Steiermark als Intendantin und Chefkuratorin. Davor war sie von 2014 bis 2017 Künstlerische Leiterin der Akademie der Künste der Welt in Köln. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf ästhetischen und gesellschaftspolitischen Fragen in Russland und Osteuropa vom 19. Jahrhundert bis zur postsowjetischen Ära, sie hat als Ausstellungsmacherin auch schon in Russland gearbeitet. Ein Gespräch über die Gegenwart.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAnna Netrebko und Wladimir Putin
:Schweigende Diva

Sie verurteilt den Angriffskrieg - aber nicht Putin: Werden wir die große Anna Netrebko je wieder auf einer westlichen Bühne sehen?

Von Reinhard J. Brembeck, Carolin Gasteiger, Helmut Mauró und Egbert Tholl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: