Gastbeitrag aus Georgien:Verhaftungen sind fast schon Teil des Alltags

Lesezeit: 6 min

Die Jungen stehen auf, sie sind in Freiheit geboren, ohne Angst, ohne Korruption: Demonstrantin in Tiflis. (Foto: Zurab Tsertsvadze/dpa)

Wir protestieren bei Tag und Nacht, bei Sonne und Regen. Es geht um ein schlimmes Gesetz, um Georgiens Zukunft in Europa - und inzwischen auch noch um viel mehr. 

Gastbeitrag von Tamta Melaschwili

Diesen Text zu schreiben, war eine Erlösung. Endlich konnte ich meine verworrenen Gedanken ein wenig ordnen. Endlich konnte ich meinen Freunden im Ausland mitteilen, was hier geschieht. Seit mehr als einem Monat ist die Nation aus den Fugen. Unmöglich, selbst simpelste Dinge zu erledigen. Ziele sind aus dem Fokus verschwunden. Keiner weiß, was morgen wird.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeorgien
:Für die Freiheit

Das Europa-Konzert der Berliner Philharmoniker in Georgien war als wohlwollende Geste geplant. Es wurde - auch dank der Solistin Lisa Batiashvili - zu sehr viel mehr.

Von Sonja Zekri

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: