Gehört, gelesen, zitiert Sexuelle Praxis

Die Rapper Farid Bang (links) und Kollegah bei der Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

"Bitches" und "Blowjobs": Der aktuelle Sprachreport Nummer 4/2018 des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache analysiert in einem Beitrag über Battle-Rap eine Zeile aus dem Song "Gamechanger" von Farid Bang und Kollegah.

Der Report Nummer 4/2018 des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache widmet sich in einem Schwerpunkt dem Battle-Rap. In ihrem Beitrag "Diffamierungen, Humor und Männlichkeitskonstruktion" versuchen die Sprachwissenschaftler Sven Bloching und Jöran Landschoff eine "linguistische Perspektive" auf die Zeile "Ich kommuniziere mit Bitches im Regelfall immer nur Blowjobs kriegend" aus dem Song "Gamechanger" von Farid Bang und Kollegah:

"Die Partizipialkonstruktion Blowjobs kriegend verweist zunächst nicht auf eine per se erniedrigende sexuelle Praktik, doch die syntagmatische Einbettung als Adjunkt in der Verbalphrase von Kommunizieren stellt die Frau in die semantische Rolle einer Kommunikationspartnerin, die aufgrund der Natur des bezeichneten sexuellen Aktes nicht kommunizieren kann, also keinen gleichwertigen Kommunikationspartner darstellt. Die Kommunikation ist somit eine vollständig einseitige, rein männliche. Zudem sei auf die aufgrund der Physiognomie der beiden Kommunikationspartner während besagtem Akt entstehende Kommunikationssituation hingewiesen, bei der die Frau praktisch wortwörtlich erniedrigt positioniert ist."